Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Bereich Handball

Nächste Spiele:

Herren:                              Samstag, 21.04     16:00 Uhr     TuS Sennelager – TSV Schloß Neuhaus 2

Männliche A-Jugend:     Saisonende

Weibliche A-Jugend:      Saisonende

Spielbericht TSV Hillentrup II- TuS Sennelager

Pflichtsieg in Hillentrup besiegelt den Aufstieg!

Am 14.4. war der TuS zu Gast beim TSV aus Hillentrup. Als Tabellenerster reiste die Mannschaft um Trainer Holger zum Tabellenschlusslicht. So ging man auch ohne Christopher, Marcel G., Daniel und Henning als klarer Favorit in die Partie.

Von Anfang an war man gut im Spiel. So ging man schnell in Führung. Erst nach 7 Minuten trafen die Gastgeber zum 1:3 gegen eine gut stehende Abwehr der Senner. Nach Toren von Andre und Pascal nahm der TSV schon nach 8 Minuten sein Time-out, was das Spielgeschehen aber nicht wirklich beeinflussen sollte.
Erst als nach 17 Minuten der zweite Ball per 7m im Tor der Senner landete, brach die bis dahin sichere Abwehr etwas ein. Ab dem 2:9 ging es im Gleichschritt Richtung Halbzeit. Aus Sicht der Gäste wäre zum Seitenwechsel deutlich mehr drin gewesen als nur ein 7:15. Vorne ließ man die sicheren Tore aus Gegenstößen aus und hinten kassierte man nach teils mehr-minütigen Angriffen vermeidbare Tore.

Trotzdem war man mit den 15 Buden schon auf der Siegerstraße. Denn die Gastgeber kamen nur noch zu 5 weiteren Toren. Was die Abwehr nicht abfangen konnte, parierte Kapitän Dominik, notfalls auch von 7m Punkt. Im Angriff traf Pascal immer wieder per Gegenstoß und war auch vom Punkt sicher (3/3 7m). Aus dem Rückraum heraus konnte Andre aus fast allen Lagen einnetzen und bewies auch immer wieder ein gutes Auge beim Anspiel an den Kreis.

Insgesamt ließ der Senneexpress zu viele Chancen liegen, was aber letztlich nicht entscheidend seien sollte. Nach 60 Minuten steht es 12:30, und der TuS gewinnt ohne größere Probleme.
Mit dem Sieg kann der TuS auch nicht mehr von Platz 2 verdrängt werden und kann somit für die Bezirksliga Lippe planen.

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Marco (1), Timo (2), Marcel K. (2), Pascal (8/3), Marcel M. (2), Andre (10), Maik (1), Leo, Jan (4)

Verletzt

Toptorschütze

Spielbericht TuS Sennelager-TG Lage 2

34:15 (17:7)-Start-Ziel-Sieg bringt die Punkte 34 und 35 aufs Konto der Senner.

Der ungefährdete Heimsieg bringt die Senner dem Aufstieg ein großes Stück näher. Nun fehlt noch ein Punkt, um das Saisonziel zu erreichen.

Gegen den 11. der Liga konnte Holger auf 12 Spieler zurückgreifen. Obwohl Hennig (gute Besserung an dieser Stelle) und Abwehrchef Timo fehlten, ging man als klarer Favorit vor heimischen Publikum ins Spiel.
Die ersten 3 Minuten verliefen noch torlos, ehe Andre den Bann brechen konnte, und ein munteres Torewerfen begann. So stand es schnell 3:0 und man konnte es sich sogar erlauben, beim Stand von 4:1 einen 7m zu verwerfen.
Nach 15 Minuten stand es in einem hart geführten Spiel 8:4. Es folgte ein 6:0 Lauf der Gastgeber, grade Daniel machte in dieser Phase mit 2 Buden ein gutes Spiel. Bis zur Halbzeit konnten sich auch Leo, Jan und Marcel M. in die Torschützenliste eintragen, sodass man mit 17:7 in die Pause ging.
Im zweiten Durchgang wurde viel rotiert. Grade Maik und Jan spielten stark auf. Mit je 4 Toren in der zweiten Hälfte gehörten die beiden Linkshänder zu den erfolgreichsten Schützen auf Seiten des TuS.
Die Gäste fanden zu keinem Zeitpunkt ein gutes Mittel gegen die starke Abwehr. So stellte Lage in der zweiten Halbzeit auf 2 Kreisläufer um, was immerhin dazu führte, dass Pascal weniger Bälle abfangen und in Gegenstöße ummünzen konnte. Dennoch stand der TuS in allen Konstellationen stabil in der Abwehr, so dass der Sieg weniger gefährdet war, als die Gesundheit der Spieler. Besonders leiden musste Christopher, der sich bei seinem Comeback kurz vor Schluss in die Torschützenliste eintragen wollte.

Insgesamt ein ungefährdeter Sieg. Jetzt fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg in die Bezirksliga! Das vielleicht entscheidende Spiel findet am Samstag, 14.4. um 17:30 Uhr in Hillentrup statt! Dort würden wir uns über Unterstützung unserer Fans freuen!

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Christopher, Marco (2), Marius (3), Marcel K. (2), Pascal (10/1), Marcel M. (2), Andre (3), Jan (5), Leo (1), Maik (4), Daniel (2)

Toptorschütze

Spielbericht TuS Sennelager-TG Lage 2

34:15 (17:7)-Start-Ziel-Sieg bringt die Punkte 34 und 35 aufs Konto der Senner.

Der ungefährdete Heimsieg bringt die Senner dem Aufstieg ein großes Stück näher. Nun fehlt noch ein Punkt, um das Saisonziel zu erreichen.

Gegen den 11. der Liga konnte Holger auf 12 Spieler zurückgreifen. Obwohl Hennig (gute Besserung an dieser Stelle) und Abwehrchef Timo fehlten, ging man als klarer Favorit vor heimischen Publikum ins Spiel.
Die ersten 3 Minuten verliefen noch torlos, ehe Andre den Bann brechen konnte, und ein munteres Torewerfen begann. So stand es schnell 3:0 und man konnte es sich sogar erlauben, beim Stand von 4:1 einen 7m zu verwerfen.
Nach 15 Minuten stand es in einem hart geführten Spiel 8:4. Es folgte ein 6:0 Lauf der Gastgeber, grade Daniel machte in dieser Phase mit 2 Buden ein gutes Spiel. Bis zur Halbzeit konnten sich auch Leo, Jan und Marcel M. in die Torschützenliste eintragen, sodass man mit 17:7 in die Pause ging.
Im zweiten Durchgang wurde viel rotiert. Grade Maik und Jan spielten stark auf. Mit je 4 Toren in der zweiten Hälfte gehörten die beiden Linkshänder zu den erfolgreichsten Schützen auf Seiten des TuS.
Die Gäste fanden zu keinem Zeitpunkt ein gutes Mittel gegen die starke Abwehr. So stellte Lage in der zweiten Halbzeit auf 2 Kreisläufer um, was immerhin dazu führte, dass Pascal weniger Bälle abfangen und in Gegenstöße ummünzen konnte. Dennoch stand der TuS in allen Konstellationen stabil in der Abwehr, so dass der Sieg weniger gefährdet war, als die Gesundheit der Spieler. Besonders leiden musste Christopher, der sich bei seinem Comeback kurz vor Schluss in die Torschützenliste eintragen wollte.

Insgesamt ein ungefährdeter Sieg. Jetzt fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg in die Bezirksliga! Das vielleicht entscheidende Spiel findet am Samstag, 14.4. um 17:30 Uhr in Hillentrup statt! Dort würden wir uns über Unterstützung unserer Fans freuen!

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Christopher, Marco (2), Marius (3), Marcel K. (2), Pascal (10/1), Marcel M. (2), Andre (3), Jan (5), Leo (1), Maik (4), Daniel (2)

Spielbericht TuS Sennelager-TSV Bösingfeld

Knapper Heimsieg bringt den Aufstieg in greifbare Nähe

Am Samstagnachmittag war der TSV Bösingfeld zu Gast an der Thune. Vor gut gefüllten Tribünen ging es im Duell Zweiter gegen Dritter um alles.
Die Ausgangslage war wie folgt: Sennelager ist drei Punkte vor Bösingfeld und somit auf einem Aufstiegsplatz. Bei einem Sieg für die Senner wären es also 5 Punkte, bei nur noch 4 Spielen. Verliert der Senneexpress erstmals diese Saison vor heimischem Publikum würde der Vorsprung auf nur einen Punkt schmelzen.

Die Mannschaft war sich der Bedeutung des Spiels bewusst und entsprechend hoch motiviert. Holger konnte auf einen vollen 14-Mann-Kader zurückgreifen und hatte somit alle taktischen Optionen. Zwar gratulierte Bösingfeld schon vor dem Spiel zum Aufstieg, allerdings war man sich zumindest auf Seite des TuS noch nicht sicher, dass Bösingfeld das Spiel verlieren würde.

Entsprechend fokussiert waren die Spieler während der taktischen Besprechung. Man wollte den breiten Kader ausnutzen und das Spiel in der zweiten Halbzeit übernehmen und für sich entscheiden. Holgers Devise war „Wir können das Spiel nicht in den ersten 10 Minuten gewinnen, wir können es aber verlieren“. Deshalb sollten die Angriffe konsequent ausgespielt werden und nicht zu früh abgeschlossen werden.

Doch genau das konnte nicht umgesetzt werden. Zwar stand die 5-1 Abwehr gewohnt sicher, doch im Angriff vergab man die Chancen leichtfertig. Erst nach knapp 6 Minuten konnte Pascal den Bann brechen und das erste Tor für die schwarz-gelben erzielen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Bösingfeld allerdings schon 3 Tore erzielt. Nach dem Fehlstart fing sich der TuS aber wieder. Aus dem 0:3 machte man dank Toren von Leo und Timo ein 4:4 (12‘). Von da an blieb es ein ausgeglichenes Spiel, in der 18. Minute konnte der TuS erstmal in Führung gehen, diese aber nicht ausbauen. Erst kurz vor der Pause konnte der Senneexpress sich auf 2 Zähler absetzen, Halbzeitstand 13:11.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, mit einem 3:0 Lauf für die Gäste. So hatte man innerhalb von 3 Minuten nicht nur die Führung verspielt, sondern war auch noch in Rückstand geraten. Andre und Marcel M. eroberten die Führung zwar kurzzeitig zurück, aber der stark aufspielende Rückraum der Bösigfelder fand immer wieder Lücken in der Abwehr der Senner. Aber auch die Gastgeber wurden im Angriff stärker. Marco hatte mehr Glück vom Kreis als in der ersten Hälfte und auch Andre spielte eine starke zweite Halbzeit. So konnten Fehler der Gäste bestraft werden und der TuS konnte sich wieder auf 2 Tore absetzen (43‘). Mit ein bisschen mehr Glück hätte diese Führung auch halten können. Doch es gab 7m für Bösingfeld. Dominik parierte zwar, doch der Abpraller landet direkt in den Armen des Schützen, der es im zweiten Anlauf besser macht.

So konnte man die Führung zunächst nicht ausbauen, ließ Bösingfeld aber auch nicht aufholen. Erst nach 46 Minuten konnte man sich dank starker Abwehrleistung und Toren von Henning, der seine Chance von außen nutze, und Pascal auf 4 Tore absetzen. Doch Bösingfeld gab sich und die Chance auf den Aufstieg nicht auf und blieb per 7m und Tore vom Kreis dran.
Bei 3 Toren Vorsprung bekam Andre eine 2-Minuten-Strafe, worauf hin Bösingfeld einen 3-Tore-Lauf startete und 3 Minuten vor Schluss zum 24:24 ausglich. Doch Andre meldete sich nach der Zwangspause eindrucksvoll zurück und warf seinen TuS 2 Minuten vor Schluss wieder in Führung.

Es folgte eine spannende Schlussphase. Zunächst ein Time-Out von Bösingfeld, der darauffolgende Angriff führte aber nicht zum Torerfolg, da Felix den halbherzigen Wurf aus 9 Metern parieren konnte. Der Ball war also wieder in den Reihen der Senner und auch Holger zog seine Option die Zeit anzuhalten und seiner Truppe nochmals Anweisungen zu geben. Da nur noch 30 Sekunden auf der Uhr waren, wollte man nur werfen, wenn die klare Chance da ist. So hielt man den Ball in den eigenen Reihen, nutzte die breite des Feldes aus und ließ den Ball wandern. Zwar wurde Zeitspiel angezeigt, der Abschluss erfolgte aber erst wenige Sekunden vor Schluss. Der Wurf endete im Block und von da aus im Seitenaus ehe die Schlusssirene ertönte und den Heimsieg der Senner perfekt machte.

Mit dem Abpfiff begann der Jubel, da der 25:24 (13:11)-Sieg für den Senneexpress alle Weichen auf Aufstieg stellt.
Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für die Unterstützung, geile Stimmung bei einer echten Zitterpartie!

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Henning (1), Marco (2), Marius (1), Timo (1), Jan, Daniel, Marcel M. (1), Marcel K. (2), Pascal (10), Andre (6), Maik, Leo (1)

Spielbericht TuS Sennelager – SG Handball Detmold III

Mit 30:19 (14:9) fährt der Senneexpress einen Start-Ziel-Sieg ein und bleibt weiter auf Aufstiegskurs.
Am Samstagabend war die Drittvertretung der SG Handball Detmold zu Gast an der Thune. Zwar musste man nur gegen den 9ten der Kreisliga antreten, dennoch war man vor der erfahrenen Truppe gewarnt, hatte man im Hinspiel noch schmerzlich einen Punkt im Leopoldinum lassen müssen. Damit so ein Patzer nicht noch einmal passieren würde, schwor Holger seine Truppe darauf ein, das bewährte Spiel aus einer kompakten Abwehr heraus aufzuziehen.
Zwar musste man auf Lars, Daniel, Marcel G., Marius und Kapitän Dominik verzichten, dafür waren Keeper Felix und Linksklebe Jan wieder im Kader.

Der Plan, die Gäste nicht zu vielen Chancen kommen zu lassen ging in der Anfangsphase gut auf. Zwar war Abwehrchef Timo etwas angeschlagen, hielt die Abwehr aber wie gewohnt zusammen. Ließ man hinten doch etwas zu, war Felix meist zur Stelle und so kamen die Detmolder erst in der 15. Minute zu ihrem ersten Tor aus dem gebundenen Spiel. Zu diesem Zeitpunkt hatte der TuS aber schon 7 Tore auf dem Konto, Pascal netzte quasi nach Belieben ein und war auch vom 7m-Punkt sicher. Zwischenzeitlich hatte Detmold einmal per 7m getroffen, verpasste es aber den Anschluss zu halten, da der zweite 7m von Felix pariert wurde. Ab der 20. Minute ließ der Senneexpress etwas nach. Trotz klarer Ansage durch den Trainer spielte man die zweite Welle überhastet, verpasste es die Überzahlsituation zu nutzen und wurde mit Gegenstoßtoren bestraft. Bezeichnend für die Glücklosigkeit der Senner war auch der letzte Angriff der Detmolder. Freiwurf bei nur noch zwei Sekunden zu spielen, Marco versucht etwas übereifrig zu Blocken, trifft den Angreifer ungünstig, der Ball ist trotzdem im Tor und Marco darf 2 Minuten länger Halbzeitpause machen. Es folgt ein kurzes Handgemenge, bei dem der Schiedsrichter aber cool bleibt und keine weiteren Strafen ausspricht. So steht es zur Halbzeit nur 14:9.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend ruppiger. Allein in den ersten fünf Minuten des zweiten Durchgangs zeigte der Schiri 2 Mal auf den 7m-Punkt. Die Strafwürfe fanden auf beiden Seiten ihren Weg in die Maschen. Andre kam im Angriff besser in die Partie und war nur noch mit Fouls zu stoppen und provozierte eine 2-Minuten Strafe gegen die Gäste. Noch im gleichen Angriff fand man Marcel M. nach einem Spielzug völlig frei auf der Außenposition, der nachrückende Detmolder kam deutlich zu spät und ließ dem Schiedsrichter keine andere Wahl, als auf 7m und rote Karte zu entscheiden. Beim Stand von 17:11 hatte man also schon in der 35. Minute die Chance in doppelter Überzahl die Partie endgültig zu entscheiden. Allerdings konnte man die Überzahl nicht nutzen. Pascal vergab vom Punkt und Detmold konnte nach Beendigung der Unterzahl sogar noch ein Tor erzielen. Nachdem sich Pascal leicht verletzte und kurz pausieren musste, übernahmen Marcel und Marcel Verantwortung und steuerten aus dem Rückraum Tore bei. Nach 45 Minuten hatte man es nicht geschafft die Halbzeitführung auszubauen. Die ruppige Spielweise tat dem Spiel nicht gut und so mussten Spieler immer wieder für 2 Minuten pausieren. Große Aufregung gab es, als Marco mit Rücken zum Tor einen langen Pass fing und vom Torwart in griechisch-römischer Art zu Fall gebracht wurde. Allen war klar, dass es für die Aktion nur eine Bestrafung geben konnte und die wäre eine rote Karte gewesen. Es gab nur 2 Minuten und 7m. Da Detmold nur mit einem Keeper angereist war, musste nun ein Feldspieler ins Tor. Entsprechend einfach hatte es #aMaik vom Punkt und stellte die Führung auf 10 Tore. Beim hektischen Torwartwechsel der Gäste witterte Felix die Chance auf sein erstes Saisontor, dass er mit einem harzfreien Ball sicherlich auch gemacht hätte. Trotz der mittlerweile klaren Führung nahm die Intensität des Spiels nicht ab. So sah auch Holger auf der Bank eine gelbe Karte und Andre musste nach lautstarkem Protest unnötigerweise -sein Gegenspieler war bereits bestraft worden- noch vom Platz. Den Schlusspunkt setzt die SG Handball Detmold mit abgelaufener Uhr vom 7m Punkt zum 30:19.

Der Grundstein für diesen wichtigen Sieg wurde bereits früh gelegt. Die kompakte Deckung zog den Detmoldern bereits früh den Zahn, sodass der Sieg nie wirklich gefährdet war. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der mit Ausnahme der Abwehrspezialisten Leo und Timo alle Feldspieler trafen, zeigte sich Pascal mit Abstand am treffsichersten und zeigte, warum er der beste Torschütze der Liga ist. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und Unterstützern der Mannschaft, die wieder mal zahlreich den Weg in die Sporthalle gefunden haben!

Es spielten: Felix (Tor), Henning (2), Marco (4), Timo, Marcel K. (2), Pascal (12/3), Marcel M. (3), Andre (4), Jan (1), Leo, Maik (2/1)

Spielbericht TuS Brake/L. – TuS Sennelager

Am Samstagabend war der Senneexpress zu Gast beim TuS Brake/L. Von Anfang an war klar, dass ein Sieg her musste um das Saisonziel, die Meisterschaft, zu erreichen. Dies sollte aber keine leichte Aufgabe werden, da Holger nicht auf das Torwartduo Felix und Dominik zurückgreifen konnte. Stattdessen stand Ingo, der aus dem Handballruhestand zurückkehrte, zwischen den Pfosten.
 
Die Senner starteten solide in die Partie und gestalteten das Spiel bis zur 5. Minute ausgeglichen (3:4). Der TuS kam immer besser ins Spiel und startete einen 5 Tore Lauf dank Treffern von Henning, Pascal und Marcel K. (13´). Brake/L. nahm die erste Auszeit und stellte ihre Abwehr um. Von nun an hörten wir auf Handball zu spielen. Es wurde aus schlechten Positionen geworfen, das Tor wurde nicht mehr getroffen und die Pässe kamen nicht mehr an den Mann. Plötzlich stand es 10:11 (23´). In der Schlussphase der ersten Hälfte konnte Andre noch zweimal einnetzen und man ging mit einer knappen Führung (11:13) in die Kabiene.
 
Der Senneexpress startete durchwachsen in Durchgang zwei. Zwar sorgte der TuS mit zwei schnellen Toren für eine 4-Tore Führung, jedoch konnte Diese nicht weiter ausgebaut werden. Das Angriffsspiel war nach wie vor holprig, die Abwehr um Torwart Ingo stand jedoch solide und konnte Schlimmeres verhindern (Zwischenstand: 21:23 (45´)).Gegen Ende der Partie wurde es nochmal enger, sodass Brake/L. zum 25:25 ausgleichen konnte (54´). In der Schlussphase des Spiels wurde Marco zu einem wichtigen Faktor, der immer wieder am Kreis gefunden wurde und so Tore und Strafwürfe erzielen konnte, die sicher von Marius und Pascal verwandelt wurden. Die Abwehr ließ nur noch einen Treffer zu und am Ende Stand ein 26:29 Sieg auf der Anzeigentafel.
 
Wir bedanken uns bei Ingo der für unsere verhinderten Torhüter eingesprungen ist und mit seinen 12 Paraden zeigen konnte, dass er noch nicht alles verlernt hat.
 
Es spielten: Ingo(Tor), Henning(3), Marco(4), Marius(3), Timo(1), Marcel K.(1), Pascal(10), Marcel M.(2), Andre(2), Daniel(2), Maik(1)

Spielbericht TuS Sennelager – TV Großenmarpe

Beim vorverlegten Meisterschaftsspiel gegen den TV Großenmarpe ließ der Senneexpress am Donnerstagabend nichts anbrennen und gewinnt ungefährdet mit 44:16 (23:9).

Trotz der ungewöhnlichen Anwurfzeit hatte Holger die Qual der Wahl, welchen seiner 14 zur Verfügung stehenden Spieler er zu Beginn auf die Platte schickte. Vor gut besetzten Rängen in der Sporthalle Sennelager entschied er sich dafür, etwas zu experimentieren. Gegen den Tabellenletzten aus Großenmarpe starten die Senner in einer bislang selten eingesetzten 3-2-1 Abwehr.

Die ersten 10 Minuten verliefen noch ausgeglichen, was vor allem daran lag, dass die neue Abwehrformation immer wieder Lücken offenbarte. So kassierte man bis zur 10. Minute bereits 4 der 16 Gegentore, was Holger dazu veranlasste, in die bewährte 5-1 Abwehr zu wechseln. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 6:4 (9‘) konnte der TuS einen 8:0 Lauf für sich verzeichnen. Andre, Marco, Pascal und Daniel zeigten sich in dieser Phase sowohl im Gegenstoß als auch aus dem gebundenen Spiel heraus treffsicher und stellten die Weichen auf Sieg.

Da der Kader mit 14 Spielern voll war, entschied man sich dafür nach 15 Minuten die gesamte Mannschaft auszutauschen, was aber nichts am Spielverlauf änderte. Lediglich die Abwehr ließ nach 10 Schadenfreien Minuten etwas nach und mit glücklosen Torwarten kassierte man teils unnötige Gegentore. So stand es zur Halbzeit 23:9.

Die Pause wurde hauptsächlich dazu genutzt, auszuknobeln wer die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte spielt und wer im letzten Viertel auf der Platte steht. Das fröhliche Torewerfen ging also weiter und jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

Der einzige Schockmoment für die Senner ereignete sich in der 39. Minute, als ein Ball beinahe ein Kaltgetränk im Zuschauerraum erwischte. Für die Gäste war es allerdings etwas dramatischer. Von den ohnehin nur 8 angereisten Lippern waren zwischenzeitlich 2 Spieler so schwer verletzt, dass sie nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnten. So wurde für einige Minuten nur 6 gegen 6 gespielt.

In der 55. Minute durfte man nochmal jubeln, nachdem Maik und Marius verweigerten, machte Timo das 40. Tor und hat somit die Ehre, die Mannschaft auf ein Kaltgetränk einzuladen!
Am Ende verzeichnet man einen ungefährdeten, der Tabellensituation angemessenen 44:16 Sieg.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Zuschauer und an die Zeitnehmer, die auch unter der Woche den Weg in die Halle angetreten haben. Durch das vorgezogene Spiel haben die Herren am Wochenende spielfrei. Wer trotzdem Lust auf Handball hat, kann aber am Sa., 24.2. um 15:30 Uhr das Spiel der weiblichen A-Jugend gegen Horn-Bad Meinberg in der heimischen Halle besuchen!

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Henning (2), Marco (6), Marius (6), Timo (3), Marcel K. (1), Pascal (8), Marcel M. (1), Andre (8), Jan (4), Leo (2), Maik (1), Daniel (2)

Spielbericht TV Horn-Bad Meinberg – TuS Sennelager

Am Sonntagnachmittag war der Sennexpress zu Gast beim TV Horn-Bad Meinberg. Ähnlich wie die Senner sind auch die Gastgeber sehr heimstark, was sie auch im Pokal immer wieder gegen höherklassige Gegner zeigten. Mit 14:14 Punkten stehen die Bad Meinberger zwar nur im Tabellenmittelfeld, dennoch konnte dem Aufstiegsaspiranten Bösingfeld im heimischen Waldstadion ein Punkt abgenommen werden.

Die leicht ersatzgeschwächte Winzig-Sieben war also vorgewarnt. Ohne Daniel, Marcel (M. & G.) und Henning startete man durchwachsen in die Partie. In den ersten 10 Minuten konnte sich keine Mannschaft nennenswert absetzen. Gegen eine offensive 5-1 Abwehr der Gastgeber musste man um jedes Tor kämpfen. In der Abwehr verhinderte Kapitän Dominik im Tor schlimmeres, sodass der TV sich nicht mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Nach dem 4:3 (6‘) fand man ein Mittel gegen die Abwehr. Andre wurde immer wieder am Kreis gefunden und sorgte quasi im Alleingang für die 4:7 (12‘) Führung. Doch im Anschluss ging nicht mehr viel beim TuS. In Unterzahl ließ man die Gastgeber mit einem 4:0 Lauf wieder die Führung übernehmen (9:8, 20‘). Auch ein Time-Out konnte nichts daran ändern, dass weder vorne noch hinten die Abstimmung nicht stimmte. So konnte Horn sich Stück für Stück absetzen. Grade in der Schlussphase fehlte ein bisschen das Glück. So fand ein 7m erst im Nachwurf den Weg ins Tor der Senner und Andre musste 2 Sekunden vor Schluss noch eine Zeitstrafe mit in die Kabine nehmen. Halbzeitstand 15:12…

In der Kabine fand Holger dann aber die richtigen Worte und stellte die Abwehr von 5-1 auf 6-0 um. Ein Schachzug der sich auszahlen sollte, da im Anschluss die Abstimmung und Kommunikation in der Abwehr deutlich besser wurde. Gelangen den Gastgebern vor der Pause noch recht einfache Tore, mussten sie nach dem Seitenwechsel um jeden Treffer kämpfen. Der Senneexpress kam deutlich besser ins Spiel und startet mit einem 3:0 Lauf und glich dank Treffern von Marco und den Kauder-Brüdern das Spiel wieder aus (15:15, 34‘). Zwar ging man noch ein Mal in Rückstand, war aber sehr gut im Spiel, sodass man sich auf 16:18 absetzen konnte.

Bis zur 50. Minute kam der TV nur noch vom Punkt zu Toren. Sowohl die Abwehr, als auch Felix im Tor, der „immer wieder passend im Weg stand“ trugen dazu bei. Aber auch die Gastgeber machten es sich selbst schwer und mussten einige Minuten in Unterzahl spielen, weil mit dem Schiedsrichter diskutiert wurde. Trotz allem konnte man sich nicht weiter absetzen und so stand 10 Minuten vor Schluss nur eine 3 Tore-Führung auf der Anzeigetafel im Waldstadion. Tore von Andre und Pascal hielten die knappe Führung und in der 52. Minute hätte Andre vom Punkt den Deckel draufmachen können. Doch es blieb erstmal beim 19:22, bis man in der Abwehr erneut den Ball gewinnen konnte und Marco den folgenden Angriff veredeln konnte. Da die Zeit knapp wurde, musste Horn in der Abwehr aufmachen und konnte durch die offensive Abwehr technische Fehler der Senner provozieren und kam zu 2 schnellen Buden. Dank eines Treffers von Pascal blieb es aber bei 3 Toren Differenz.

3 ½ Minuten vor Schluss gab es noch eine Zeitstrafe gegen Marcel und 7m für Horn. Sennelager wechselte den Torwart und für den vorher vom Punkt glücklosen Felix kam Dominik, der die Sache besser machte und den Strafwurf parierte und damit die letzten Chancen der Meinberger eliminierte. Spätestens nachdem Maik von Rechtsaußen den folgenden Angriff erfolgreich abschloss, waren dem TuS die zwei Punkte sicher. Am Ende trennt man sich 22:25.

Nach einer schwachen ersten Halbzeit folgte im zweiten Durchgang eine Machtdemonstration der Abwehr. 7 Gegentore in Durchgang 2 sprechen für sich selbst. Letztlich war es eine geschlossene Mannschaftsleistung die aus der Abwehr heraus zum Sieg geführt hat. Mit den zwei Punkten bleibt man am Spitzenreiter Lemgo 3 (spielfrei) dran und kann im Topspiel die Tabellenführung wieder übernehmen.

Ein Dankeschön geht an die mitgereisten Fans. Für eine kürzere Anreise sorgt bereits am DONNERSTAG, 22.2., um 19:30 Uhr das Heimspiel gegen den TV Großenmarpe.

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Marco (4), Marius (4), Timo, Marcel (3), Pascal (6), Andre (7/1), Jan, Leo (1), Lars, Maik (1).

Spielbericht Handball Lemgo 4 – TuS Sennelager

Die zweite Saisonniederlage muss der Senneexpress bei der 4. Mannschaft aus Lemgo hinnehmen. Durch das 31:28 (15:14) verliert man die Tabellenführung ausgerechnet an Lemgo 3.

Gegen den 8. der Kreisliga kam man von Anfang an nicht gut ins Spiel. Zwar konnte man in Führung gehen, verpasste aber immer wieder Chancen, diese auch auszubauen. Dabei machten die Harz-freien Bedingungen es den Spielern immer wieder schwierig den Ball im Tor unterzubringen. Dennoch konnte man sich kontinuierlich absetzen. Bis zum 4:4 war das Spiel noch ausgeglichen, doch als Henning zum ersten Nicht-Rückraum-Tor des TuS kam, konnte man in Führung gehen. Dank Pascal und Marcel K. konnte man auf 7:12 davonziehen. In der Folge wurde der Angriff schwächer und auch in der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht mehr. Bis zur Halbzeit konnte man nur noch 2 Tore verbuchen. Was den Senneexpress aber letztlich aus der Spur warf, waren 2 Gegenstöße kurz vor der Pause. Statt mit einer knappen Führung ging man mit einem Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel verpasste der TuS es, den Ausgleich zu erzielen. Lange Zeit konnte man in der Volker-Zerbe-Halle einen offenen Schlagabtausch beobachten. Bis zum 24:23 blieb man in Schlagdistanz, ehe ein 4:0 Lauf der Gastgeber das Spiel entschied. Letztlich verliert man das Spiel verdient mit 31:28 und somit auch die Tabellenführung. Grund dafür war eine schlechte Leistung aller Mannschaftsteile. Weder Torwart noch Abwehr wussten der eingespielten Lemgoer Truppe etwas entgegenzusetzen und so kassierte man die bislang meisten Gegentore in dieser Saison. Hinzu kommt, dass auch im Angriff nicht alles funktionierte. Tore wurden quasi nur durch den Rückraum erzielt und Ballverluste wurden bestraft.

Für die Tabelle bedeute die Niederlage, dass Lemgo 3 zunächst die Tabellenspitze übernimmt. Bei einem Sieg gegen Lemgo 3 würde man den ersten Platz aber zurückerobern. Durch die Minuspunkte 4 und 5 schrumpft aber auch der Abstand auf einen Nicht-Aufstiegsplatz, wo Bösingfeld mit 7 Minuspunkten lauert.

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Henning (1), Marco (1), Marius (2), Timo (1), Marcel K. (5), Pascal (6/2), Marcel M. (2), Andre (7), Daniel, Leo, Marcel G., Maik (1)

Spielbericht TuS Sennelager – Bad Salzuflen II

„Angstgegner“ bezwungen, Tabellenspitze verteidigt!
Am frühen Samstagabend konnten die Handballer vom TuS Sennelager einen weiteren wichtigen Sieg einfahren. Gegen Bad Salzuflen II – den bislang einzigen Verein der die Senner im Ligabetrieb schlagen konnte – gewann man mit 26:20 (12:9).

Zum Start der Rückrunde bestritt man direkt eins der wohl schwierigsten Spiele. Durch die ärgerliche Hinspielniederlage (28:24) gegen den Tabellenvierten war man von Anfang an gewarnt. Dennoch verspielte die Winzig-Sieben den ersten Ballbesitz und ging prompt in Rückstand. Im Anschluss spielte man die Angriffe aber besser aus, so dass Marcel K. zwei Mal und Pascal ein Mal einnetzen konnten und die Führung auf 3:1 stellten (4‘). Trotz des Vorsatzes eine frühe Führung auszubauen, ließ man die Gäste nochmals Anschluss finden. Grade aufgrund der schwachen Chancenverwertung auf Seite der Senner kam Bad Salzuflen schnell zum 4:4-Ausgleich (7‘). In der Folge wurde das Spiel torärmer, aber nicht weniger intensiv. Im Angriff haderten die Gastgeber mit ihrer Chancenverwertung, während Torwart, Kapitän und Mannschaftsältester Dominik hinten den Kasten weitgehend sauber hielt. Nach dem 5:5 (10‘) musste der beste Torjäger der Liga es richte(r)n. Ein Doppelpack von Pascal zum 7:5 (14‘) zwang die Lipper zu einem Time-Out. Dies sollte aber keine entscheidende Wirkung haben, denn Henning stellte die Führung auf 3 Tore. Gegen die nun starke Abwehr der Senner fanden die Gäste nur selten ein Mittel und blieben nur durch 7m in Schlagdistanz. Aus der Defensive heraus kamen Timo und Marco trotz Unterzahl zu einfachen Tempogegenstoß-Toren zum 10:7 (24‘). Dank eines Doppelpacks vor der Pause von Pascal blieb es bei der 3-Tore-Führung und die Seiten wurden beim Stand von 12:9 gewechselt.

Nach der Pause konnte Bad Salzuflen noch etwa 5 Minuten mithalten, ehe der TuS sich durch einen 4:0-Lauf auf 17:11 (40‘) absetzen konnte. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden immer wieder, teils durch spektakuläre Doppelparaden, von Dominik beendet. So war das Spiel nach etwa ¾ der Spielzeit entschieden. Die mittlerweile auf 7 Tore angewachsene Führung sollten die Senner nicht mehr aus der Hand geben. Trotzdem gaben sich die Gäste nicht auf, da bei einer Niederlage mit weniger als 4 Toren immerhin der direkte Vergleich an die Bad-Städter gegangen wäre. Aber dem waren sich natürlich auch die Senner bewusst. Bis kurz vor Schluss hielt die 7-Tore-Führung, mit dem Schlusspfiff kassierte man allerdings noch das 20ste Gegentor zum Endstand von 26:20.

Somit bleiben die 2 Punkte an der Thune und der Abstand auf Platz 4 wächst auf 7 Punkte. Somit sollte der gewonnene direkte Vergleich auch nicht mehr zum Tragen kommen.

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Henning (1), Marco (3), Marius (3), Timo (2), Marcel K. (4), Pascal (9), Marcel M., Andre (4), Jan, Leo, Lars, Maik

Als nächstes liegen zwei schwere Auswärtsspiele für den Senneexpress an. Zunächst muss man am 3.2. bei Lemgo IV antreten ehe am 18.2. ein ebenfalls schweres Duell gegen die Heimstarken Horn-Bad Meinberger anliegt. Erst in 4 Wochen darf der TuS wieder vor heimischem Publikum ran.

Spielbericht TuS Sennelager – DJK Brakel

Am Samstagabend konnte der TuS gegen den Tabellensechsten aus Brakel einen ungefährdeten 34:18 (18:8)-Sieg einfahren. Zwar warnte Holger den vollbesetzten 14er-Kader noch davor die Gäste nicht zu unterschätzen, doch man stellte die Weichen schnell auf Sieg.
Durch Tempogegenstöße und ein Tor von außen, sowie klasse Paraden von Kapitän Dominik gegen den Gegenstoß und 7m konnte man sich schnell auf 3:0 absetzen. Bis zur 10. Minute kamen die Gäste auch besser ins Spiel, fanden aber trotzdem nur selten Lücken in der Abwehr oder scheiterten an Dominik. Nach dem zwischenzeitlichen 6:3 übernahm der TuS endgültig die Kontrolle. Die Abwehr stand stabil und ließ wenig zu, im Angriff wusste man sowohl aus dem gebundenen Spiel, als auch über den Gegenstoß zu überzeugen. Das Time-Out der Gäste in der 14. Minute beim stand von 10:4 brachte auch keine Wende mehr. Pascal und Abwehrspezialist Timo spielten weiter konsequent die Gegenstöße aus und so stand es bis zur Pause 18:8.
Die zweite Hälfte ließ man etwas ruhiger angehen. Bis zur 45. Minute konnte man den Vorsprung nicht weiter ausbauen, auch weil man immer wieder in Unterzahl agieren musste. Nach dem 24:14 drehte man nochmal ein wenig auf und stellte den Vorsprung auf 16 Tore. Den Abschluss machte Pascal mit einem Kempa-Tor nach Pass von Jan zum 34:18. Zum Ende der Hinrunde steht der TuS nach diesem Sieg auf Platz 1! Der Sieg war eine geschlossene Mannschaftsleistung, nahezu jeder Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Grade in der ersten Hälfte war der Gegenstoß das Mittel der Wahl. Pascal konnte aus der 5-1 Abwehr heraus immer wieder Bälle abfangen und in Tore ummünzen, aber auch Andre und Timo waren schnell vorne und konnten so einfache Tore erzielen. Im Angriffsspiel wurde Jan auf der Außenposition immer wieder gut in Szene gesetzt, sodass der A-Jugendliche 4 Tore beisteuern konnte. In der Abwehr fand sich Marcel K. auf ungewohnter Position wieder und durfte auf der Mittelposition agieren. Ebenfalls ungewohnt für Marcel: Auf dem Spielbericht blieb das Kästchen für Fehlwürfe leer. Neben dem starken Abwehrverbund ist auch Dominiks Leistung im Tor erwähnenswert. 12 Paraden, 2 davon gegen den 7m, sowie einige freie Würfe.
Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Marcel G., Henning (1/1), Marco (2), Marius (2), Timo (3), Marcel K. (2), Pascal (12), Marcel M. (1), Andre (5), Jan (4), Lars (1), Maik (1)

Spielbericht TSV Bösingfeld – TuS Sennelager

Klarer Sieg im Spitzenspiel

Im Duell Erster gegen Dritter setzen sich die Senner in Bösingfeld verdient mit 20:32 (10:13) durch. Damit steigt der Abstand auf den dritten Platz auf 3 Punkte.

Von Anfang an war klar, dass es in Bösingfeld kein einfaches Spiel werden würde. Bösingfeld ist, wie auch die Senner, sehr heimstark. Die Gastgeber hatten bis dato zu Hause noch keine Punkte abgegeben und konnten auch im Pokal gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga aus Schloß Neuhaus gewinnen. Entsprechend konzentriert ging man auch in die Trainingseinheiten unter der Woche. Der volle 14er-Kader um Trainer Holger fuhr also höchst motiviert ins Extertal.

Startete der Angriff der Senner noch etwas holprig, war vor allem die Abwehr um Torwart Felix und die Defensivspezialisten Timo und Marco von Anfang an voll im Spiel. Letzterer erzielte nach zwei Minuten das erste Tor des Abends zur Führung für den TuS. Während die Abwehr in der Anfangsphase gut stand, ließ der Angriff zu wünschen übrig. Lediglich Marco und Marcel K. trafen in den ersten 10 Minuten je doppelt. Nach 15 Minuten stand es nur 6:6. Der Gastgeber hatte eine 2min-Strafe gegen Andre konsequent genutzt und nach 2-Tore Rückstand wieder ausgeglichen. Doch Andre kam zurück und brachte seinen TuS wieder in Führung (19‘). Bösingfeld spielte weiter gut mit, doch die im ersten Durchgang starken Marcel und Marco stellten den Abstand wieder auf zwei, ehe auch Pascal im Rückraum wie im Gegenstoß ins Rollen kam und zwischenzeitlich auf 7:11 (22‘) erhöhte. Bösingfeld musste reagieren und nahm ein Time-Out und kam danach tatsächlich noch einmal ran. Nach zwei schnellen Toren der Heimmannschaft zum 9:11 (25‘) netzten Andre und Leo nochmals ein, sodass man beim Stand von 10:13 in die Halbzeit ging.

Der Senneexpress startet gut in die zweite Hälfte. Pascal und Andre mit schnellen Toren erhöhten den Vorsprung auf 5 Zähler (32‘). Die folgende 2-minütige Überzahl hätte man schon nutzen können, um das Spitzenspiel zu entscheiden. Stattdessen ließ man den Gastgeber nochmal rankommen. Bis zur 40. Minute kassierte man 5 Tore, die vorher so sichere Abwehr wackelte etwas. Im Angriff konnten auch nur Pascal und Maik mit Toren dagegenhalten. So stand es nur 15:17.
Aber die junge Mannschaft fing sich wieder. Den Auftakt machte Marcel M., der in dieser Phase mit 3 Toren maßgeblich zum Ausbau der Führung beitrug. So netzte er auch zum 16:22 (46‘) ein. Auch ein Time-Out der Bösingfelder konnte den nun befreit aufspielenden Sennern den Wind nicht mehr aus den Segeln nehmen. Der Vorsprung von 6 Toren stand noch bis zur 51. Minute. Nach dem 20:26 konnte die starke schwarz-gelbe Abwehr sich schadenfrei halten. Zum Abschluss erzielten Pascal, Marco und Andre noch je einen Doppelpack ehe Lars von 7m-Punkt souverän den Endstand zum 20:32 erzielte.

Holger resümierte: „Das war eine sehr konzentrierte Vorstellung mit starker Abwehr- und Torwartleistung. Eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das zeigt sich auch an der Torverteilung im Angriff.“
„Am Ende ist der Sieg wohl 3, 4 Tore zu hoch ausgefallen“. Dennoch nehmen wir wichtige und hoch verdiente Punkte aus dem Extertal mit und man kann mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele gehen. Als nächstes empfängt man DJK Brakel vor heimischem Publikum. Anwurf ist am Sa., 20.1., um 17:30 in Sennelager!

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Henning, Marco (5), Marius (2), Timo, Marcel K. (5), Pascal (9), Marcel M. (3), Andre (5), Jan, Leo (1), Maik (1), Lars (1/1).

Spielbericht Pokalviertelfinale

So hatten sich die Senner das nicht vorgestellt. Man scheitert im Viertelfinal des Volksbank-Pokals in Detmold mit 32:24 (16:10).
War man vor dem Spiel noch als Favorit betitelt worden, zeigte sich bei Ankunft ein anderes Bild. Aus der aus dem Ligabetrieb bekannten Truppe von Detmold 3 fanden sich lediglich 4 Spieler auf dem Spielbericht wieder. Abgesehen von Kurzeinsätzen waren die Schlüsselpositionen von höherklassigen Spielern besetzt. So trat man keinesfalls gegen eine Kreisligamannschaft an, sondern gegen ein Team, das in der Bezirksliga durchaus bestehen könnte und in dieser Konstellation wohl in der Liga um den Aufstieg mitspielen würde.
Die Veränderung der detmolder Mannschaft ist durchaus nachvollziehbar, da das Final-Four in Detmold stattfindet.

In einem sehr fairen Spiel geriet man schon früh in Rückstand. Die Abwehr der Gastgeber stand gut und der Senneexpress fand nur selten Lücken. Trotz nahezu vollem Kader fehlten im Angriff die Ideen gegen eine kompakte Abwehr, während die Gastgeber ihre Chancen konsequenter nutzten.
So konnten die Detmolder ihre Führung langsam, aber sicher ausbauen. Mit 16:10 ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte lief besser für den TuS. Der Rückraum um Pascal und Marcel K. wurde sicherer. In der Abwehr zeigte Torwart Dominik ein klasse Comeback nach einer OP am Ellenbogen und vereitelte einige Großchancen.

Am Ende war der 6-Tore Halbzeitrückstand aber eine zu große Hypothek, als dass man das Spiel nochmal spannend gestalten hätte können und man trennt sich mit 32:24.

War man zunächst sehr enttäuscht, das Final-Four zu verpassen, muss man die Köpfe nicht hängen lassen. Am Ende verkaufte man sich gegen eine Vielzahl von höherklassigen Spielern gut und kann optimistisch in die nächsten Saisonspiele gehen.

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Leo, Daniel, Lars (1/1), Maik (1), Marco (1), Andre (3), Marcel K. (5), Timo, Henning, Marcel M. (3), Pascal (10)

Spielbericht Schloß Neuhaus II-TuS Sennelager

Zum Ende des Handballjahres fahren die Senner den wohl süßesten aller Siege ein, den Derbysieg gegen die Nachbarn aus Schloß Neuhaus. Am Ende steht ein 19:33 (8:13) auf der Anzeigetafel in der Andreas-Winter-Halle.

Normalerweise steht an dieser Stelle ein Blick auf die Tabelle und wer gegen wen gewonnen hat. War aber für das Spiel am Sonntagnachmittag vollkommen egal, weil Derby. Das heißt, beide Mannschaften sind höchst motiviert, viele Fans und Stimmung vom Feinsten. Klar ist auch, dass beide Mannschaften mit einem vollen Kader anreisen, weil jeder, der irgendwie spielen kann, an so einem Tag auf der Platte stehen will. Mit Leo, Marcel M. und Marco standen somit Spieler im Kader die unter der Woche nur eingeschränkt oder gar nicht trainiert hatten. So musste Holger lediglich auf die Heggen-Brüder, Christopher und Marcel verzichten.

Nach 2 intensiven, weitgehend harzfreien Trainingswochen war man auf das Spiel bestens vorbereitet. Trotzdem startete man schwach in die Partie. Gerade im Angriff fehlte häufig die zündende Idee um die Abwehr der Gastgeber zu knacken. Die einstudierten Spielkonzepte wurden nur selten angewendet oder durch verfrühte Abschlüsse unterbrochen. Das langsame Aufbauspiel wurde von den Schiedsrichtern häufig durch einen gehobenen Arm quittiert, die folgenden Würfe endeten des Öfteren beim Keeper der Gastgeber oder fanden den Weg zum Tor erst gar nicht. Dennoch sollte der Senneexpress zu erst in Führung gehen. Marcel K. eröffnete das Derby gleich mit einem Doppelpack, bevor die Gastgeber zum ersten Mal trafen. Bis zur 15. Minute sollte das Spiel allerdings kein gutes sein. Die beste Leistung der Senner zeigten bis dahin die Fans, die zahlreich aus Sennelager angereist waren. Diese mussten jedoch beobachten, wie der TSV in der 13. Minute erstmals in Führung ging. Den Ausgleich zum 4:4 und auch zum 5:5 steuerte Marius bei, der damit die Wende in der Partie einleitete. Zwischen der 16. und 23. Minute folgte ein 6:0 Lauf für die Gäste von der Thune und es wurden klare Verhältnisse hergestellt. Gerade Pascal kam in dieser Phase immer besser ins Spiel, machte seinen vorher verworfenen 7m wieder wett und erzielte das 5:10 (23‘). Den 5-Tore-Vorsprung nahm man letztlich mit in die Kabine. Lediglich 2 Gegenstöße der Schloßherren verhinderten eine höhere Führung zur Pause. Auch nach dem Seitenwechsel war Sennelager die spielbestimmende Mannschaft.

Die ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gestalteten sich zumindest vom Ergebnis noch ausgeglichen, was aber auch an den 7m und 2min-Strafen gegen Sennelager gelegen hat. Die Zweitvertretung des TSVs holte zwar nochmal auf, aber Henning und Pascal verhinderten, dass der Vorsprung auf unter 5 Tore fiel (15:20, 44‘). Die Entscheidung war spätestens gefallen, als sich der TuS in doppelter Unterzahl schadlos hielt und sogar ein Tor erzielen konnte. Grade Andre drehte in der Schlussphase nochmal auf, ging ohne Rücksicht auf Verluste immer wieder ins 1-gegen-1, erzielte so Tore und es hätte noch die ein oder andere Strafe gegen den TSV geben müssen. Die gab es aber umso häufiger auf der anderen Seite. Gerade Daniel hatte darunter zu leiden. Seinen ca. 6 Minuten Einsatzzeit, die für den Dienstältesten immerhin für ein Tor reichten, standen 4 Minuten Strafe gegenüber. Trotzdem reichte es, um die Schlussphase sehr klar für sich zu entscheiden. Im letzten Viertel der Spielzeit erzielte der TSV trotz 8-minütiger nur 3 Tore aus dem Spiel heraus, während der Senneexpress 13 Buden machte. Am Ende steht ein, auch in der Höhe verdienter 19:33 (8:13) Derbysieg für die Senner zu Buche.

Damit ist der Spielbetrieb für dieses Jahr für die Herrenmannschaft abgeschlossen und man kann sich auf die Weihnachtsfeier am 16.12. freuen. Ein besonderes Dankeschön gilt den zahlreich erschienenen Fans, die keinen Aufwand gescheut haben, uns lautstark zu unterstützen, ihr seid die Besten!

Es spielten: Felix, Gabi (beide Tor), Henning (1), Leo (1), Daniel (1), Marco, Marius (6), Timo, Marcel K. (3), Pascal (12), Marcel M. (3), Andre (6), Jan.

Spielbericht TuS Sennelager – TSV Hillentrup II

Der Senneexpress fährt den nächsten Heimsieg ein. Am Ende steht ein ungefährdeter 36:14 (15:7) Sieg zu Buche.
Ins Duell zwischen Tabellenführer und dem Schlusslicht der Liga aus Hillentrup ging man als klarer Favorit. Dieser Rolle sollte man auch mit einem verhältnismäßig dünn besetzten Kader gerecht werden. Neben unserem langzeitverletzen Kapitän Dominik fehlten mit David, Daniel, Christopher und Marcel (K. & G.) viele erfahrene Spieler. Hinzu kam ein angeschlagener Marco, für den es nur für einen Kurzeinsatz reichte. Außerdem standen mit Jan, Maik und Pascal noch drei A-Jugendliche im Kader, die zuvor schon ein Spiel absolviert haben.

Der Start in die Partie war etwas holprig und die Überlegenheit der Senner zeigte sich weniger durch Tore als durch viele Strafen gegen die Gäste. Dennoch konnte man sich zunächst über 2:0 (6′), 4:1 (8′) und 7:3 (15′) absetzen. Es folgte ein schwache Phase des TuS. Ein 7m und eine 2 min-Strafe führten letztlich zum 7:6 (18′). In den folgenden 12 Minuten hielt man sich dann aber nahezu schadenfrei. Die Gäste kamen nur noch zu einem Treffer vor der Pause, während der TuS um Timo und Pascal noch einmal richtig aufdrehte. Und so ging man, nach einem 6:0 Lauf, beim Stand von 15:7 in die Halbzeit.
In der Kabine sprach Holger einige Probleme an, die sich trotz der klaren Führung aufgetan hatten.

Trotz Abwesenheit von Fehlwurfkönig Marcel offenbarte man einige Probleme beim Torabschluss. In der Abwehr machte sich das fehlen von Marco bemerkbar, die Tore der Gäste vielen zumeist vom Kreis oder durch einfache Würfe aus dem Rückraum. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, ehe man nach dem zwischenzeitlichen 17:9 einen 5:0 Lauf hatte und spätestens damit das Spiel entschieden hatte. In der Folge konnte durchgewechselt werden. So kam selbst der angeschlagene Co-Kapitän zu einem Kurzeinsatz, bei dem er einen 7m souverän verwandelte.

Abschließend kann man sagen, dass die zweite Halbzeit spielerisch so ansprechend war, dass in der Folge ein neuer Spieler gewonnen werden konnte. Wie schon vorher berichtet wurde, ist der verlorene Sohn Michi Uth zurück im Verein.

Es spielten: Gabriel, Felix (beide Tor), Jan (5), Maik (2), Marcel (1), Leo (1), Marius (3), Marco (1), Andre (6), Pascal (13), Henning, Timo (4)

Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern!