Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Bereich Handball

Nächste Spiele:

Herren:                             Samstag, 20.01     17:30 Uhr     TuS Sennelager – DJK Brakel

Männliche A-Jugend:     Sonntag, 21.01     13:30 Uhr     HSG Augustdorf/Hövelhof – TuS Sennelager

Weibliche A-Jugend:      Sonntag, 28.01     14:30 Uhr     Handball Bad Salzufflen – TuS Sennelager

Spielbericht TSV Bösingfeld – TuS Sennelager

Klarer Sieg im Spitzenspiel

Im Duell Erster gegen Dritter setzen sich die Senner in Bösingfeld verdient mit 20:32 (10:13) durch. Damit steigt der Abstand auf den dritten Platz auf 3 Punkte.

Von Anfang an war klar, dass es in Bösingfeld kein einfaches Spiel werden würde. Bösingfeld ist, wie auch die Senner, sehr heimstark. Die Gastgeber hatten bis dato zu Hause noch keine Punkte abgegeben und konnten auch im Pokal gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga aus Schloß Neuhaus gewinnen. Entsprechend konzentriert ging man auch in die Trainingseinheiten unter der Woche. Der volle 14er-Kader um Trainer Holger fuhr also höchst motiviert ins Extertal.

Startete der Angriff der Senner noch etwas holprig, war vor allem die Abwehr um Torwart Felix und die Defensivspezialisten Timo und Marco von Anfang an voll im Spiel. Letzterer erzielte nach zwei Minuten das erste Tor des Abends zur Führung für den TuS. Während die Abwehr in der Anfangsphase gut stand, ließ der Angriff zu wünschen übrig. Lediglich Marco und Marcel K. trafen in den ersten 10 Minuten je doppelt. Nach 15 Minuten stand es nur 6:6. Der Gastgeber hatte eine 2min-Strafe gegen Andre konsequent genutzt und nach 2-Tore Rückstand wieder ausgeglichen. Doch Andre kam zurück und brachte seinen TuS wieder in Führung (19‘). Bösingfeld spielte weiter gut mit, doch die im ersten Durchgang starken Marcel und Marco stellten den Abstand wieder auf zwei, ehe auch Pascal im Rückraum wie im Gegenstoß ins Rollen kam und zwischenzeitlich auf 7:11 (22‘) erhöhte. Bösingfeld musste reagieren und nahm ein Time-Out und kam danach tatsächlich noch einmal ran. Nach zwei schnellen Toren der Heimmannschaft zum 9:11 (25‘) netzten Andre und Leo nochmals ein, sodass man beim Stand von 10:13 in die Halbzeit ging.

Der Senneexpress startet gut in die zweite Hälfte. Pascal und Andre mit schnellen Toren erhöhten den Vorsprung auf 5 Zähler (32‘). Die folgende 2-minütige Überzahl hätte man schon nutzen können, um das Spitzenspiel zu entscheiden. Stattdessen ließ man den Gastgeber nochmal rankommen. Bis zur 40. Minute kassierte man 5 Tore, die vorher so sichere Abwehr wackelte etwas. Im Angriff konnten auch nur Pascal und Maik mit Toren dagegenhalten. So stand es nur 15:17.
Aber die junge Mannschaft fing sich wieder. Den Auftakt machte Marcel M., der in dieser Phase mit 3 Toren maßgeblich zum Ausbau der Führung beitrug. So netzte er auch zum 16:22 (46‘) ein. Auch ein Time-Out der Bösingfelder konnte den nun befreit aufspielenden Sennern den Wind nicht mehr aus den Segeln nehmen. Der Vorsprung von 6 Toren stand noch bis zur 51. Minute. Nach dem 20:26 konnte die starke schwarz-gelbe Abwehr sich schadenfrei halten. Zum Abschluss erzielten Pascal, Marco und Andre noch je einen Doppelpack ehe Lars von 7m-Punkt souverän den Endstand zum 20:32 erzielte.

Holger resümierte: „Das war eine sehr konzentrierte Vorstellung mit starker Abwehr- und Torwartleistung. Eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das zeigt sich auch an der Torverteilung im Angriff.“
„Am Ende ist der Sieg wohl 3, 4 Tore zu hoch ausgefallen“. Dennoch nehmen wir wichtige und hoch verdiente Punkte aus dem Extertal mit und man kann mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele gehen. Als nächstes empfängt man DJK Brakel vor heimischem Publikum. Anwurf ist am Sa., 20.1., um 17:30 in Sennelager!

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Henning, Marco (5), Marius (2), Timo, Marcel K. (5), Pascal (9), Marcel M. (3), Andre (5), Jan, Leo (1), Maik (1), Lars (1/1).

Spielbericht Pokalviertelfinale

So hatten sich die Senner das nicht vorgestellt. Man scheitert im Viertelfinal des Volksbank-Pokals in Detmold mit 32:24 (16:10).
War man vor dem Spiel noch als Favorit betitelt worden, zeigte sich bei Ankunft ein anderes Bild. Aus der aus dem Ligabetrieb bekannten Truppe von Detmold 3 fanden sich lediglich 4 Spieler auf dem Spielbericht wieder. Abgesehen von Kurzeinsätzen waren die Schlüsselpositionen von höherklassigen Spielern besetzt. So trat man keinesfalls gegen eine Kreisligamannschaft an, sondern gegen ein Team, das in der Bezirksliga durchaus bestehen könnte und in dieser Konstellation wohl in der Liga um den Aufstieg mitspielen würde.
Die Veränderung der detmolder Mannschaft ist durchaus nachvollziehbar, da das Final-Four in Detmold stattfindet.

In einem sehr fairen Spiel geriet man schon früh in Rückstand. Die Abwehr der Gastgeber stand gut und der Senneexpress fand nur selten Lücken. Trotz nahezu vollem Kader fehlten im Angriff die Ideen gegen eine kompakte Abwehr, während die Gastgeber ihre Chancen konsequenter nutzten.
So konnten die Detmolder ihre Führung langsam, aber sicher ausbauen. Mit 16:10 ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte lief besser für den TuS. Der Rückraum um Pascal und Marcel K. wurde sicherer. In der Abwehr zeigte Torwart Dominik ein klasse Comeback nach einer OP am Ellenbogen und vereitelte einige Großchancen.

Am Ende war der 6-Tore Halbzeitrückstand aber eine zu große Hypothek, als dass man das Spiel nochmal spannend gestalten hätte können und man trennt sich mit 32:24.

War man zunächst sehr enttäuscht, das Final-Four zu verpassen, muss man die Köpfe nicht hängen lassen. Am Ende verkaufte man sich gegen eine Vielzahl von höherklassigen Spielern gut und kann optimistisch in die nächsten Saisonspiele gehen.

Es spielten: Dominik, Felix (beide Tor), Leo, Daniel, Lars (1/1), Maik (1), Marco (1), Andre (3), Marcel K. (5), Timo, Henning, Marcel M. (3), Pascal (10)

Spielbericht Schloß Neuhaus II-TuS Sennelager

Zum Ende des Handballjahres fahren die Senner den wohl süßesten aller Siege ein, den Derbysieg gegen die Nachbarn aus Schloß Neuhaus. Am Ende steht ein 19:33 (8:13) auf der Anzeigetafel in der Andreas-Winter-Halle.

Normalerweise steht an dieser Stelle ein Blick auf die Tabelle und wer gegen wen gewonnen hat. War aber für das Spiel am Sonntagnachmittag vollkommen egal, weil Derby. Das heißt, beide Mannschaften sind höchst motiviert, viele Fans und Stimmung vom Feinsten. Klar ist auch, dass beide Mannschaften mit einem vollen Kader anreisen, weil jeder, der irgendwie spielen kann, an so einem Tag auf der Platte stehen will. Mit Leo, Marcel M. und Marco standen somit Spieler im Kader die unter der Woche nur eingeschränkt oder gar nicht trainiert hatten. So musste Holger lediglich auf die Heggen-Brüder, Christopher und Marcel verzichten.

Nach 2 intensiven, weitgehend harzfreien Trainingswochen war man auf das Spiel bestens vorbereitet. Trotzdem startete man schwach in die Partie. Gerade im Angriff fehlte häufig die zündende Idee um die Abwehr der Gastgeber zu knacken. Die einstudierten Spielkonzepte wurden nur selten angewendet oder durch verfrühte Abschlüsse unterbrochen. Das langsame Aufbauspiel wurde von den Schiedsrichtern häufig durch einen gehobenen Arm quittiert, die folgenden Würfe endeten des Öfteren beim Keeper der Gastgeber oder fanden den Weg zum Tor erst gar nicht. Dennoch sollte der Senneexpress zu erst in Führung gehen. Marcel K. eröffnete das Derby gleich mit einem Doppelpack, bevor die Gastgeber zum ersten Mal trafen. Bis zur 15. Minute sollte das Spiel allerdings kein gutes sein. Die beste Leistung der Senner zeigten bis dahin die Fans, die zahlreich aus Sennelager angereist waren. Diese mussten jedoch beobachten, wie der TSV in der 13. Minute erstmals in Führung ging. Den Ausgleich zum 4:4 und auch zum 5:5 steuerte Marius bei, der damit die Wende in der Partie einleitete. Zwischen der 16. und 23. Minute folgte ein 6:0 Lauf für die Gäste von der Thune und es wurden klare Verhältnisse hergestellt. Gerade Pascal kam in dieser Phase immer besser ins Spiel, machte seinen vorher verworfenen 7m wieder wett und erzielte das 5:10 (23‘). Den 5-Tore-Vorsprung nahm man letztlich mit in die Kabine. Lediglich 2 Gegenstöße der Schloßherren verhinderten eine höhere Führung zur Pause. Auch nach dem Seitenwechsel war Sennelager die spielbestimmende Mannschaft.

Die ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gestalteten sich zumindest vom Ergebnis noch ausgeglichen, was aber auch an den 7m und 2min-Strafen gegen Sennelager gelegen hat. Die Zweitvertretung des TSVs holte zwar nochmal auf, aber Henning und Pascal verhinderten, dass der Vorsprung auf unter 5 Tore fiel (15:20, 44‘). Die Entscheidung war spätestens gefallen, als sich der TuS in doppelter Unterzahl schadlos hielt und sogar ein Tor erzielen konnte. Grade Andre drehte in der Schlussphase nochmal auf, ging ohne Rücksicht auf Verluste immer wieder ins 1-gegen-1, erzielte so Tore und es hätte noch die ein oder andere Strafe gegen den TSV geben müssen. Die gab es aber umso häufiger auf der anderen Seite. Gerade Daniel hatte darunter zu leiden. Seinen ca. 6 Minuten Einsatzzeit, die für den Dienstältesten immerhin für ein Tor reichten, standen 4 Minuten Strafe gegenüber. Trotzdem reichte es, um die Schlussphase sehr klar für sich zu entscheiden. Im letzten Viertel der Spielzeit erzielte der TSV trotz 8-minütiger nur 3 Tore aus dem Spiel heraus, während der Senneexpress 13 Buden machte. Am Ende steht ein, auch in der Höhe verdienter 19:33 (8:13) Derbysieg für die Senner zu Buche.

Damit ist der Spielbetrieb für dieses Jahr für die Herrenmannschaft abgeschlossen und man kann sich auf die Weihnachtsfeier am 16.12. freuen. Ein besonderes Dankeschön gilt den zahlreich erschienenen Fans, die keinen Aufwand gescheut haben, uns lautstark zu unterstützen, ihr seid die Besten!

Es spielten: Felix, Gabi (beide Tor), Henning (1), Leo (1), Daniel (1), Marco, Marius (6), Timo, Marcel K. (3), Pascal (12), Marcel M. (3), Andre (6), Jan.

Spielbericht TuS Sennelager – TSV Hillentrup II

Der Senneexpress fährt den nächsten Heimsieg ein. Am Ende steht ein ungefährdeter 36:14 (15:7) Sieg zu Buche.
Ins Duell zwischen Tabellenführer und dem Schlusslicht der Liga aus Hillentrup ging man als klarer Favorit. Dieser Rolle sollte man auch mit einem verhältnismäßig dünn besetzten Kader gerecht werden. Neben unserem langzeitverletzen Kapitän Dominik fehlten mit David, Daniel, Christopher und Marcel (K. & G.) viele erfahrene Spieler. Hinzu kam ein angeschlagener Marco, für den es nur für einen Kurzeinsatz reichte. Außerdem standen mit Jan, Maik und Pascal noch drei A-Jugendliche im Kader, die zuvor schon ein Spiel absolviert haben.

Der Start in die Partie war etwas holprig und die Überlegenheit der Senner zeigte sich weniger durch Tore als durch viele Strafen gegen die Gäste. Dennoch konnte man sich zunächst über 2:0 (6′), 4:1 (8′) und 7:3 (15′) absetzen. Es folgte ein schwache Phase des TuS. Ein 7m und eine 2 min-Strafe führten letztlich zum 7:6 (18′). In den folgenden 12 Minuten hielt man sich dann aber nahezu schadenfrei. Die Gäste kamen nur noch zu einem Treffer vor der Pause, während der TuS um Timo und Pascal noch einmal richtig aufdrehte. Und so ging man, nach einem 6:0 Lauf, beim Stand von 15:7 in die Halbzeit.
In der Kabine sprach Holger einige Probleme an, die sich trotz der klaren Führung aufgetan hatten.

Trotz Abwesenheit von Fehlwurfkönig Marcel offenbarte man einige Probleme beim Torabschluss. In der Abwehr machte sich das fehlen von Marco bemerkbar, die Tore der Gäste vielen zumeist vom Kreis oder durch einfache Würfe aus dem Rückraum. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, ehe man nach dem zwischenzeitlichen 17:9 einen 5:0 Lauf hatte und spätestens damit das Spiel entschieden hatte. In der Folge konnte durchgewechselt werden. So kam selbst der angeschlagene Co-Kapitän zu einem Kurzeinsatz, bei dem er einen 7m souverän verwandelte.

Abschließend kann man sagen, dass die zweite Halbzeit spielerisch so ansprechend war, dass in der Folge ein neuer Spieler gewonnen werden konnte. Wie schon vorher berichtet wurde, ist der verlorene Sohn Michi Uth zurück im Verein.

Es spielten: Gabriel, Felix (beide Tor), Jan (5), Maik (2), Marcel (1), Leo (1), Marius (3), Marco (1), Andre (6), Pascal (13), Henning, Timo (4)

Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern!

Spielbericht TG Lage 2- TuS Sennelager

Einer dieser Tage, an denen sich ein Sieg wie eine Niederlage anfühlt. Am Ende nehmen die Senner die Punkte nach einem 30:35 (16:20) aus dem Lipperland mit nach Hause.

Eine vermeintlich einfache Partie wäre für den TuS fast zu einem Stolperstein im Kampf um die Tabellenführung geworden. Zum Spiel gegen den Tabellen-Elften reiste man am Samstagnachmittag nach Lage. Holger standen nahezu alle Schlüsselspieler zur Verfügung und so ging man sehr optimistisch in die Partie.

Die Illusion, dass man einen der Tabellenposition entsprechenden, klaren Sieg einfahren würde, wurde recht schnell zerstört. Die sonst so hochgelobte Abwehr stand nicht gut und ohne den fehlenden Rückhalt der Torhüter kam Lage zu vielen einfachen Toren aus dem Rückraum. So gestalteten sich die ersten Minuten der Partie sehr torreich mit wechselnden Führungen. Nach 10 Minuten konnte sich der TuS dann aber doch einmal absetzen. Dank eines 4-Tore-Laufs erhöhte man auf 4:8. Aber wie gewonnen, so zerronnen. Bis zur 15. Minute verspielte man die Führung fast komplett, so dass Lage wieder auf ein Tor rankam.

Auch der Rest der Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Der TuS bekam keine Konstanz in sein Spiel und so sollte sich das Spiel zur „schlechtesten Leistung“ der laufenden Saison entwickeln. Letztlich ging man aber mit einer 4-Tore-Führung beim Stand von 16:20 in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit stand Marius nicht mehr zur Verfügung, was die Situation des TuS noch verschlechterte. Der bis dahin beste Spieler fehlte sowohl im Angriff als auch in der löchrigen Abwehr. So startete man nach dem Seitenwechsel schwach und ließ Lage innerhalb von 5 Minuten wieder auf ein Tor verkürzen. In der Folge konnten die Senner sich auch nicht wieder absetzen und die Gastgeber nutzen die Lücken und glichen die Partie nach 45 Minuten zum 25:25 aus. Keine 2 Minuten später sollten die Lipper sogar in Führung gehen. Mit dem Rücken zur Wand musste man jetzt liefern: Pascal und Marco holten die Führung zurück und der Senneexpress konnte sich auf 3 Tore absetzen. Aber der Vorsprung nach 52 Minuten sollte noch nicht reichen. Passend zum Hin und Her im Rest des Spiels folgte auch hier wieder eine starke Phase der Gastgeber. Daraus resultierte in der 54. Minute der Ausgleich zum 30:30.

Am Ende hatte der TuS dann aber doch den längeren Atem und konnte durch Doppelpacks von Marcel M. und Pascal das Spiel entscheiden. Mit dem Schlusspfiff fiel das 30:35.

Letzlich konnte der TuS den Punktverlust noch gerade so abwenden und ist somit weiterhin auf einem guten Kurs im Kampf um den Aufstieg. Dennoch muss die Mannschaft aus der desaströsen Leistung jetzt die richtigen Schlüsse ziehen, um in Zukunft auch auswärts eine gute Leistung abzuliefern.

Es spielten: Gabriel, Felix (beide Tor), Pascal (10 Tore), Marco (6), Marius (5), Timo, Marcel K. (3), Marcel M. (3), Andre (3), Leo (1), Jan (1), Lars (1), Maik (2).

Elektronischer Spielbericht

Spielbericht Pokal-Achtelfinale TuS Sennelager-HSG Paderborn-Elsen

In einem intensiv geführten Derby gegen die HSG Paderborn-Elsen geht der TuS knapp als Sieger hervor. Am Ende steht ein 22:21 (9:6) auf der Anzeigetafel in der Sporthalle Sennelager.
Nach den Feiertagen und nur einer Trainingseinheit empfing der TuS die HSG Paderborn-Elsen im Pokal-Achtelfinale. Gegen den 9. der Bezirksliga Lippe musste Trainer Holger im Rückraum auf Marius und Pascal verzichten. Damit fehlten zwei der torgefährlichsten Spieler des TuS.

Dies sollte vor allem in der Anfangsphase ein Problem für den TuS sein. Die Senner erspielten nur wenige klare Torchancen und vergaben viele Würfe aus dem Rückraum. So sahen die zahlreich erschienenen Zuschauer anfangs nur wenige Tore. Die Elsener scheiterten Mal um Mal an der starken 5-1 Abwehr der Senner. Leo konnte einige Pässe abfangen, Jan, der Pascal als Vorgezogenen ersetzte, ließ dem Rückraum der Elsener wenig Platz für Spielzüge und das Abwehrbollwerk um Marco, Timo und Andre stand gewohnt kompakt.

Das erste Tor des Spiels fiel erst nach 5 Minuten durch Andre. Insgesamt hatte der Bezirksligist aus Paderborn aber den besseren Start. Ein 3-Tore-Lauf nach dem 2:1 führte zur 2:4 Führung für die Elsener. In der Folge wurde das Angriffsspiel des TuS besser, die Außen und der Kreisläufer wurden besser eingebunden und so wurde der dünn besetzte Rückraum entlastet. Dank der sichereren Außen konnte man 5 Tore in Folge zur 7:4 Führung erzielen. Mit gleichem Abstand sollten nach 30 Minuten beim Stand von 9:6 dann auch die Seiten gewechselt werden.

Nach der Pause gestaltet sich das Spiel deutlich torreicher. Nach drei Toren auf beiden Seiten zum 12:9 hatten die Gäste eine starke Phase und konnten zum 12:12 ausgleichen. Gerade die Abwehr der Senner hatte in dieser Phase mit den zwei Kreisläufer der Elsener zu kämpfen. Im Angriff machte vor allem die Leistung von Jan Hoffnung. So konnten die Gäste ihn nur selten vom Torabschluss abhalten, was dazu führte, dass der TuS erneut in Führung gehen konnte. Über 16:13 und 18:14 konnte man sich etwas absetzen. Der Angriff funktionierte nach der genial simplen, aber effektiven taktischen Einstellung durch Holger: „Spiel zu Jan“. 8 Tore standen bereits auf dem Konto des Rothaarigen, bevor die Gäste die letzte Option zogen und Jan kurz gedeckt haben. In der Folge kam das Angriffsspiel der Senner ins Straucheln. Ballverluste führten zu Gegenstößen und so konnte Elsen nochmals zum 19:19 ausgleichen.

Es folgte eine spannende Schlussphase. Hart erkämpfte Ballgewinne in der Abwehr konnten von Leo, Jan und Andre letztlich zum 22:20 umgemünzt werden. Das harte Agieren in der Abwehr führte allerdings dazu, dass der TuS die letzten Sekunden noch in mehrfacher Unterzahl verteidigen musste. 7 Sekunden vor Schluss wurde noch auf 7m für Elsen entschieden. Die Uhr lief runter. Ende. Oder nicht? Nach lautstarkem Protest der Elsener Bank wurde dann doch noch ein Time-Out gegeben. Der 7m wurde verwandelt. Die Uhr lief aber dennoch runter. Ende. 22:21. Spannung pur. Derbysieger! Derbysieger! Hey! Hey!

Am Ende hart erkämpft, die Heimstärke einmal mehr bestätigt, einen höherklassigen Gegner besiegt und gezeigt, dass die Abwehr auch in anderen Konstellationen funktioniert. Im Angriff dank eines ganz stark aufspielenden Jan immer wieder Lücken gefunden und die fehlenden Spieler erfolgreich ersetzt.

Es spielten: Felix, Gabriel (beide Tor), Jan (10 Tore), Leo (1), Marcel G., Daniel (1), Lars (2), Maik, Marco (1), Andre (5), Marcel K., Timo, Marcel M. (1)

Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern für die hervorragende Stimmung!

Ein besonderer Dank gilt auch unserem (Mann am) Lappen Thorben, der die Spielfläche Mal um Mal schweißfrei hielt.

Am kommenden Sa, 11.11. ist der TuS zu Gast in Lage.
Das nächste Heimspiel findet am Sa, 18.11. statt. Zu Gast um 17:30 Uhr ist der TSV Hillentrup.

Spielbericht TuS Sennelager – Lemgo 3

Wichtiger Sieg im Topspiel für den TuS! Vor heimischem Publikum bezwingt man den Tabellenführer aus Lemgo mit 27:22 (14:10).

Das Topspiel der Kreisliga fand am Samstag in Sennelager statt. Die Senner stehen mit 3 Minuspunkten auf Rang 3, die Gäste aus Lemgo waren ohne Minuspunkte Tabellenführer. Trotz der besseren Tabellensituation der Lipper war man auf Seiten des TuS optimistisch, konnte man das Pokalspiel gegen Lemgo zu Saisonbeginn noch mit 33:26 gewinnen. Außerdem musste man die schlechte Leistung, die zur Punkteteilung in Detmold geführt hatte, wettmachen. Personell fielen zunächst das Fehlen von Trainer Holger auf, der zurzeit seine B-Lizenz erwirbt, sowie der krankheitsbedingte Ausfall einiger Spieler. Als Coach sprang Ralf ein, dem ein 13-Mannkader zur Verfügung stand.

Hochmotiviert und taktisch gut eingestellt startet man um 17:30 Uhr also in das Spiel gegen den Tabellenführer. Die Anfangsphase verlief aber alles andere als nach Plan. Nach Paraden auf beiden Seiten erzielten die Gäste die ersten Tore. Erst nach knapp sechs Minuten konnte Pascal den Bann brechen und das erste Tor für den Senneexpress erzielen. Nach dem zwischenzeitigen 2:5 Rückstand (11‘) war es erneut Pascal der für den TuS erfolgreich war. Zwei Tore aus dem Spiel heraus und ein sicher verwandelter 7m führten zum 5:5 (13‘). In der Folge konnte man sich langsam aber sicher absetzen. Ein parierten 7m von Felix und Tore der Kauder-Brüder zwangen Lemgo bei Stand von 9:6 zu einem Time-Out (19‘). In der Folge wurde der Spielfluss durch einige 2min-Strafen unterbrochen. Beide Teams trafen per 7m, Sennelager profitierte aber letztlich von der stärkeren Abwehr. Bis zur Pause nutzen Marcel, Andre und Pascal dies aus, um für den 14:10 Halbzeitstand zu sorgen.

Nach dem Seitenwechsel durften sich dann auch noch andere Spieler auf Seiten des TuS in die Torschützenliste eintragen. Tore von Marcel M., Leo und Marco führten dazu, dass man den Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnte. Ab der 40. Minute wurde das Spiel etwas ruppiger und Lemgo verpasste es aufgrund einiger 2min-Strafen das Spiel nochmals spannend zu machen. Ein kurzer Schockmoment in dieser Phase war der Zusammenprall von Andre mit dem Torpfosten. Beide konnten aber weitermachen. Nach dem 24:17 in der 50. Minute wurde auf Seiten des TuS noch munter durchgewechselt, so dass jeder Spieler die Chance bekam zu spielen.

Nach 60 Minuten steht ein 27:22 auf der Anzeigetafel. Ein verdienter Erfolg für den TuS, der aus einer starken Abwehr heraus resultiert. So fand der Tabellenführer nur selten einen Weg die Abwehr um Spezialist Timo zu knacken. Im Angriff wussten besonders die Rückraumspieler zu überzeugen. So war man, mit Ausnahme der Anfangsphase das stärker Team und die Punkte bleiben verdient an der Thune.

Es spielten: Es spielten: Gabriel, Felix (beide Tor), Pascal (9/3 Tore), Marco (3), Marius, Timo, Marcel K. (4), Marcel M. (3), Andre (6), Leo (2), Jan, Maik.

Elektronischer Spielbericht

Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern!

Nach einem spielfreien Wochenende freuen wir uns darauf Paderborn/Elsen am 4.11. im Pokal begrüßen zu dürfen.

Vorbereitung der Handballer – Zwischenfazit nach 3 Wochen

Nachdem die Sommerpause lediglich mit Beach- und Feldhandball überbrückt wurde, war es ab dem 31.7. wieder Zeit für die Saisonvorbereitung. Neben den überaus beliebten Laufeinheiten im Wilhelmsberg startete auch das Training in der Halle wieder im gewohnten Rhythmus.

Zusätzlich zu den regulären Trainingseinheiten hatte Trainer Holger Winzig für sein Team auch zwei Trainingswochenenden organisiert. So wurde am Samstag (13.8.) ein Turnier ausgerichtet. Zu Gast waren neben der Reserve des TSV Schloß Neuhaus mit TV Kattenvenne und HSG Augustdorf/Hövelhof 2 auch zwei höherklassige Teams. Verlor man nach einem verschlafenen ersten Spiel noch gegen Augustdorf/Hövelhof, konnte man sich gegen Kattenvenne und Neuhaus deutlich besser präsentieren, und beide Spiele für sich entscheiden.
Die Ergebnisse im Überblick:
Sennelager-Augustdorf 11:19
Kattenvenne-Neuhaus 15:9
Kattenvenne-Sennelager 14:18
Augustdorf-Neuhaus 21:10
Sennelager-Neuhaus 17:8
Kattenvenne-Augustdorf 10:13

Auch am Sonntag traf man sich wieder in der Sporthalle. Nach zwei Trainingseinheiten durfte man die Aufsteiger aus Stukenbrock begrüßen. Gespielt wurden 3×25 Minuten. Das erste Drittel wurde von Holger genutzt, um neue Abwehrkonzepte zu testen. Diese offenbarten noch einige Defizite, das Drittel endete 11:14. Mit einer umgestellten Abwehrformation kam man aus der Kabine und stellte Stukenbrock vor eine schwere Aufgabe. Man belohnte sich selbst für die konzentrierte Abwehrleistung und konnte sich auf 24:21 absetzen. Im letzten Drittel ließen Kraft und Konzentration nach einem trainingsreichen Tag nach und die Abwehrleistung aus dem zweiten Drittel konnte nicht aufrechterhalten werden. Dennoch stand am Ende eines anstrengenden Wochenendes ein 38:34 (11:14; 24:21) Sieg gegen den Bezirksligisten Stukenbrock.

An diesem Samstag war Bezirksligist HSG Paderborn/Elsen zu Gast. Der Samstag startet mit zwei Trainingseinheiten bevor gespielt wurde. Die unter der Woche trainierten Abwehrkonzepte konnten in diesem Spiel getestet werden und funktionierten deutlich besser als noch in der Woche zuvor. So tat sich Elsen schwer gegen die ungewohnte Abwehrformation, während der TuS vorne sicher aufspielte. Die Seiten wurden beim Stand von 19:13 gewechselt. Endstand 35:25!

Am Sonntag wurde zunächst ohne Ball gearbeitet, denn die Trainingseinheit wurde von Physiotherapeut Benedikt Reddeker vom Physio Forum Hövelhof  gestaltet. Am Nachmittag wurde erneut gegen Augustdorf/Hövelhof II gespielt. Trotz einer laufintensiven Abwehr verlor man knapp. Dennoch war eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Turnierniederlage zu erkennen.

Holger war nach den zwei Trainingswochenenden sehr zufrieden mit der Mannschaft, die „körperlich und mental weiter“ ist, als letzte Saison. Gerade die neuen erlernten Abwehrkonzepte konnten überzeugen.

Am 01.08.2017 startet der TuS Sennelager in die Saisonvorbereitung. Es stehen den Handballern ein paar harte Wochen bevor, denn der Terminkalender ist vollgepackt mit Lauf- und Trainingseinheiten. Aber auch Testspiele sind reichlich geplant.

Am 12.08.2017 veranstaltet der TuS Sennelager dann ein Trainingsturnier, um sich bestmöglichst auf die kommende Saison vorzubereiten. Dafür reisen folgende Mannschaften an: TV Kattenvenne, HSG Augustdorf / Hövelhof II und der TSV Schloß Neuhaus II.

 

Der TuS wünscht allen Teams ein gutes Turnier und eine gute Vorbereitung!

Am 08.04./09.04.17 besuchen wir mit einigen Spielern das DHB-Pokal-Final-4 in Hamburg.